Erholung war gestern. Urlaub mit Kindern :-)

Im Sommer kommt sie wieder: die schöne Urlaubszeit, auf die sich manch einer schon monatelang freut. Für kinderlose Menschen meist auch mit viel Entspannung, Sport und Erholung verknüpft. Bei Eltern (kleiner Kinder) geht es meist vor allem um eines: mal raus zu kommen aus dem Alltag. Mit Erholung per se hat das meist eher wenig zu tun.

Ich muss ja zugeben, in meiner Familie sind wir alle große Urlauber. Mein Mann und ich waren vor den Kindern viel gemeinsam auf Reisen und seit die Kinder da sind reisen wir zwar etwas weniger und an andere Orte als wir das ohne Kinder vielleicht täten…

ABER: wir reisen. Und zwar liebend gerne. 

Meine Kinder sind zum Glück auch immer mit voller Freude mit dabei. So ist jeder Urlaub mit viel Aufregung vorab verbunden, es werden die Tage bzw. Nächte gezählt, bis es endlich soweit ist (noch 25 mal schlafen…) und kurz davor werden Rucksäcke und Taschen von den Kindern gepackt mit allen für sie wichtigen Utensilien – oft müssen wir dann doch nochmal besprechen, dass nicht genügend Platz für die Playmobil Rakete ist oder ein Kuscheltier pro Kind ausreicht usw. – aber da sind sie auch wirklich bereit zu Kompromissen, zumal sie sonst auch einpacken dürfen, was sie wollen.

Bevor es losgeht, ist der Teufel los.

Der Tag der Abreise ist meist eine große Probe für meine Nerven. Alle wuseln herum, jeder braucht noch irgendwas ganz dringend oder möchte wissen, wo dieses ist oder jenes hin soll. Ich hab meine Liste, die ich nach und nach durchgehe und abhake, nebenbei fallen mir noch fünfzehn andere Dinge ein, die ich vergessen hatte, auf die Liste zu schreiben oder die so nebenbei noch anfallen…kurz gesagt: ich bin immer heilfroh, wenn wir mal alle aus der Tür raus sind und uns auf den Weg machen.

Dann fällt langsam die Unruhe von uns allen ab, nach und nach werden wir entspannter und können unsere Vorfreude genießen.

Raus aus dem Alltag.

Am Urlaubsort selbst lieben es meine Jungs, die neue Umgebung zu entdecken, Abenteuer zu erleben, in Hotels zu schlafen (auf den Betten rum zu hüpfen, Minibars auszuräumen oder wie beim letzten Mal mit dem vorhandenen Telefon die imaginäre Polizei zu alarmieren), das Frühstücksbuffet zu erkunden uvm. Wir erleben Urlaube als etwas ungemein Verbindendes. Wir kommen einander wieder näher, erleben uns ohne den Stress des Alltags, können uns ganz aufeinander konzentrieren. Das ist sehr befreiend und wohltuend.

Ja, wir lieben Urlaube. Auch wenn sie mit Kindern nicht unbedingt entspannend sind und der Erholungsfaktor gegen 0 tendiert… es ist doch wunderschön, gemeinsam neue Orte zu erkunden, Neues zu erleben, raus zu kommen und dabei vor allem eines zu sein: miteinander.

 

Erholung wird ja sowieso überbewertet 😉

 

Und wie ist das bei euch mit Urlauben? Würde mich über eure Erfahrungen freuen!

 

Eure

Tamara_Schrift